Bürgerfrage zu den Klosteranlagen

Bürgerfrage zu den Klosteranlagen

Vermehrt erreichen mich Bürgerfragen zu verschiedenen Themen. Einiges konnte ich auf meiner Homepage bereits beantworten. So möchte ich es auch mit den Fragen eines Bürgers zu den Klosteranlagen in Herzebrock-Clarholz machen. Sicherlich ist dies auch für Sie interessant.

Ich Freue mich sehr, wenn Bürgern mit mir in den Dialog gehen. Wenn auch Sie Fragen an mich haben, stellen Sie mir diese gerne!


Welche Bedeutung haben die Klosteranlagen aus Ihrer Sicht für die Gemeinde historisch und für die Zukunft? – Wie kann nach Ihrer Meinung der kulturhistorische Wert der Anlagen nachhaltig gesichert werden?

„Die Klosteranlagen haben für mich hohe kulturhistorische Bedeutung, sie sind die Grundlage unserer beiden Ortsteile. Auch für die Zukunft sind sie von Bedeutung, eine gute “Kultur” einer Gemeinde macht sie erst liebens- und lebenswert. Ich sehe in erster Linie den Eigentümer zum Erhalt dieser Anlagen verpflichtet. Dem Eigentümer stehen wie jedem anderen auch, Fördermittel (Denkmalschutz), aber auch Erträge aus wirtschaftlicher Nutzung bei der Verpflichtung gegenüber dem Eigentum zur Verfügung. Auch die Gemeinde kann durch Anmietung (Heimatstube, Nutzung der Klostergärten) ihrer Verantwortung gerecht werden, wenn dies gegenüber dem Steuerzahler vertretbar ist.“

André Kunst

Welche Möglichkeiten sehen Sie, auf den Erhalt der historischen Bausubstanz Einfluss zu nehmen? Reicht Ihnen die Substanzsicherung oder sehen Sie Möglichkeiten der Instandsetzung und Aufwertung?

„Der Denkmalschutz nimmt den Erhalt der historischen Bausubstanz wahr. Die Kommune kann hier mit ihrer Bauleitplanung unterstützen. Gerne würde ich hier nicht nur die Instandsetzung weiter forcieren, auch eine Aufwertung der Anlagen halt ich für zielführend, jedoch immer unter dem Aspekt, können wir uns das leisten.“

André Kunst

Welche sinnvollen Nutzungen sehen Sie für die Gebäude? – Wie kann die politische Gemeinde diese nach Ihrer Einschätzung beeinflussen, selbst organisieren, unterstützen etc.?

„Ideen sind reichlich vorhanden, aber ohne gesicherte Eigentumsverhältnisse sehr schwierig. Besser ist es da, sich auf die einstige spirituelle, kulturelle und wirtschaftliche Bedeutung der Klosteranlagen zu besinnen. Nicht um sie alle wieder in Klöster zu verwandeln, sondern um ihnen erneut einen zentralen Platz im Kulturleben ihrer jeweiligen Region zu verschaffen. Mit solchen guten Argumenten lassen sich auch öffentliche, private und gewerbliche Finanzquellen erschließen.“

André Kunst

Als Nutzungsmöglichkeiten für das Umfeld und insbesondere die Gartenanlagen kann man sich neben der „stillen Naherholung“ z.B. kulturell-künstlerische Veranstaltungen, intensivere Freizeitaktivitäten und -attraktionen oder auch kommerzielle Nutzungen vorstellen. – Welche sehen Sie im Vordergrund?  Nach welchen Kriterien werden Sie verschiedene Nutzungsinteressen oder gar Nutzungskonflikte bewerten und ggf. darüber entscheiden?

„Die Klostergärten sind hervorragend für kulturelle Veranstaltungen geschaffen, gerade im Sommer könnte ich mir hier noch mehr vorstellen, mit dem Kunstgenuss wurde hier schon eine tolle Veranstaltung ins Leben gerufen. Unter dem Begriff „Kultur Sommer“ würde ich gerne auch im Zusammenspiel mit unseren Vereinen vor Ort mehr anbieten, gerne auch Kabarett und Theateraufführungen. Veranstaltungen die nur kommerzielles Nutzen haben sehe ich für Herzebrock-Clarholz nicht als zielführend an, dafür sind wir nicht professionell genug aufgestellt.“

André Kunst

Unfallschwerpunkt Pixel

Unfallschwerpunkt Pixel

Der Unfallschwerpunkt in Pixel, an der Kreuzung Westerfeld, Pixeler Straße und Gütersloher Straße soll durch einen Kreisverkehr ungefährlicher gemacht werden. Durch die vielen schweren Unfälle der letzten Zeit, sehe ich dies, gemeinsam mit der UWG Herzebrock-Clarholz als notwendig an.